Document detail

Vygen-Bonnet S, Koch J, Bogdan C, et al. (2022)   C1


Bisher hat die STIKO empfohlen, dass alle im Ausland mit einem nicht in der EU zugelassenen Impfstoff geimpften Personen eine erneute Impfserie mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff erhalten sollen. Ziel der im Epidemiologischen Bulletin 13/2022 veröffentlichten aktualisierten COVID-19-Impfempfehlung ist es, Personen, die eine COVID-19-Impfung mit einem der nicht in der EU zugelassenen Ganzvirusimpfstoffen (CoronaVac, Covilo und Covaxin) oder dem Vektor-basierten Impfstoff Sputnik V erhalten haben, mit einem Impfschutz auszustatten, der vergleichbar mit dem einer Grundimmunisierung plus Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff ist.

Impfungen,  COVID-19,  Strategie,  Verteilung,  Ethik,  Risikogruppen,  Priorisierung,  Deutschland,  mRNA,  vector-basierter Impfstoff,  Astra Zeneca,  Moderna,  pfizer,  Risiko,  Sinusvenenthrombosen,  Zweitimpfung,  johnson&Johnson,  pediatrics,  Children,  Adolescents,  booster,