Sort by:

select Language:



Migration, Prävention, Gesundheitsförderung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), (2011)


Einrichtungen der sozialen und gesundheitlichen Förderung erreichen Menschen mit Migrationshintergrund häufig nicht in ausreichendem Maß, denn unterschiedliche Barrieren erschweren den Zugang. Die Broschüre beschreibt die Ausgangslage und gibt Empfehlungen wie Zugangsbarrieren abgebaut werden können. Sie richtet sich an alle in der Gesundheitsförderung und in der Migrationsarbeit Zuständige und Tätige, die Maßnahmen und Projekte entscheiden, planen bzw. bei der Umsetzung auf die konzeptionelle Weiterentwicklung Einfluss nehmen können.
http://www.bzga.de/infomaterialien/einzelpublikati...


Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“

Deutsche Industrie- und Handelskammer, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, (2016)



https://www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.d...


Kirnon University

(2015)


Die Kiron University will Flüchtlingen eine Online Plattform für eine exzellente akademische Bildung bieten. Jederzeit, überall und kostenlos. Die Vision der Gründer ist es, die Zugangshürden zur Hochschulbildung für Flüchtlinge zu eliminieren. Die Kiron University nimmt Studienwillige auch dann auf, wenn der Aufenthaltsstatus noch nicht geklärt ist, also auch ohne Papiere sowie ohne Zeugnisse. Erst nach Abschluss des zweiten akademischen Studienjahres müssen die Studierenden Dokumente vorlegen, um sich vorschriftsmäßig an den Partneruniversitäten einzuschreiben. Alle Kurse werden in Englisch angeboten und akkreditierte Abschlüsse werden in Zusammenarbeit mit staatlich anerkannten Universitäten ausgestellt.
https://kiron.university/


Workeer

(2015)


workeer ist die erste Ausbildungs- und Arbeitsplatzbörse Deutschlands, die sich speziell an Flüchtlinge richtet. Mit der Plattform soll ein geeignetes Umfeld geschaffen werden, in dem diese besondere Gruppe von Arbeitssuchenden auf ihnen gegenüber positiv eingestellte Arbeitgeber trifft. Die Jobbörse ist als Abschlussprojekt von Studenten im Rahmen des BA Kommunikationsdesignstudiums an der HTW Berlin im Sommer 2015 entstanden.
http://www.workeer.de/


Cucula - Refugees Company for Crafts and Design

(2015)


Die „CUCULA – Refugees Company for Crafts and Design“ versteht sich als Modellbetrieb in Berlin, der Flüchtlinge dabei unterstützt, sich selber eine berufliche Zukunft zu bauen. Als Design-Manufaktur möchte CUCULA hochwertige Designobjekte fertigen und verkaufen. Dabei werden handwerkliche Basisqualifikationen mit Schwerpunkt Möbelbau gelehrt. In der eigenen Werkstatt entsteht in Kooperation von Flüchtlingen, Designern und Pädagogen ein lebendiger Produktionsraum, in dem Wissen über Holzverarbeitung, Konstruktion und Planung vermittelt wird und eigene, kreative Ideen entwickelt werden
http://www.cucula.org/


(Un)-sichtbare Grenzen – In Szene gesetzt

Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF e.V.;Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) Konrad Wolf , Eds.: Europäischer Flüchtlingsfond; Aktion Mensch; , (2015)


Dieses Filmprojekt soll junge Flüchtlinge und Filmschaffende miteinander in Kontakt, Austausch und Beziehung bringen, um gemeinsam Ideen für die Erstellung verschiedener Kurzfilme zu entwickeln und umzusetzen.Im kreativen Austausch wird gemeinsam ein Produkt erarbeitet, das auf der Einzigartigkeit der persönlichen Geschichten beruht. Ziel des Projekts ist, dass Menschen ihre Lebenswirklichkeit als Flüchtling über das Medium Film im öffentlichen Raum thematisieren können.
https://unsichtbaregrenzen.wordpress.com/die-filme...


Gesundheit und Integration

Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, (2007)


Ein Handbuch für Modelle guter Praxis
http://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial...


9 hits